Montag, 10. Februar 2014
worum es geht: polit

hopp schwyz
schweizer dialektik:
Es gibt nur eine Schwierigkeit für dieses Gefängnis, nämlich die, zu beweisen, dass es kein Gefängnis ist, sondern ein Hort der Freiheit, ist doch, von aussen gesehen, ein Gefängnis ein Gefängnis und seine Insassen Gefangene, und wer gefangen ist, ist nicht frei: Als frei gelten für die Aussenwelt nur die Wärter, denn wären diese nicht frei, wären sie ja Gefangene. Um diesen Widerspruch zu lösen, führten die Gefangenen die allgemeine Wärterpflicht ein: Jeder Gefangene beweist, indem er sein eigener Wärter ist, seine Freiheit. Der Schweizer hat damit den dialektischen Vorteil, dass er gleichzeitig frei, Gefangener und Wärter ist.
dürrenmatt 1990


mal gucken, ob dieses fremde geld, dass da in ihrem land rumlungert und die kultur verdirbt, jetzt auch ausgewiesen wird. sie lassen zumindest kein neues mehr rein. bestimmt!

... link (2 Kommentare) 765x   ... comment