Freitag, 15. März 2013
worum es geht: polit

fehér terror (mit schneesturm!)
heute ist ja weltungarntag, also zumindest in ungarn. dort feiert man das größte, mächtigste und einflussreichste ungarn des ganzen universums. und aller zeiten, natürlich! immer am 15. märz, nicht vergessen!

steht ja auch in der verfassung alles mit drin! mit viel schwören auf gott und die nation! ohne ausrufezeichen geht das gar nicht!!! sie verstehen das sonst womöglich gar nicht!!!

und weil man da so schön das christentum und die heiligkeit einer imaginierten ethnisch definierten ungarischen nation beschwört, muss man natürlich sehen, dass das auch so schön eingebildet homogen bleibt, wo käme man denn sonst hin. und ohne wahnhaften antisemitismus, antiziganismus und anti-alles-was-nicht-ungarisch-ist geht das natürlich nicht. so ist "fremdherzig" ein hübsch essentialistisch geschöpfter euphemismus für "jüdisch" geworden, den in ungarn jeder versteht. geht aber auch weniger feinsinnig.



"Juden! Die Uni gehört uns, nicht euch! Gruß: die ungarischen Studenten" [q]

potzblitz! das klebt ja überall in der ELTE, der tollen wichtigsten elite-uni, da wo die gut ausgebildeten nazi-parteisoldaten herkommen, die sich seit jahren die studierendenschaftsvertreung unter den nagel gerissen haben...
dass die demokratische kultur in ungarn derzeit schneller erodiert als man wählen kann ist ja nun kein geheimnis mehr. dass lokale studivertretungen (HÖK) listen über ihre mitstudis führen, mit denen sie religiöse, parteipolitische und sexuelle präferenzen erfassen (und liebevoll kommentieren), dürfte neu sein. ist es aber nicht, läuft schon seit 2005 so und ist eben erst jetzt bekannt geworden. ganz offenbar ebnen derlei vorgänge zudem den weg zu ruhmreicher parteikarriere in ungarns überaus erfolgreicher (18%) nazi-partei jobbik.
die ELTE (Eötvös-Loránd-Tudomanyegyétem/Universität) ist jetzt nicht irgendeine provinzuni, sondern die vorzeige-elite-usw-uni (übrigens durchaus mit einer reputablen vergangenheit im sozialhistorischen bereich. betonung auf vergangenheit, offenbar).
[sehr lesbarer Artikel dazu bei hungarian spectrum]

kalter krieg reloaded

oh, ich schwoff ab.
und jetzt ist da also einfach schnee, überall! und das am heiligen tag des größten ungarns unseres und aller anderen sonnensysteme!
hunderttausende haben keinen strom, tausende von menschen hängen in ihren autos fest, ganze landstriche sind abgeschnitten und die 1500 mit sonderzügen zur großen feierlichkeit ins land transportierten jubelpolen irren durch den budapester schneesturm und schauen der armee dabei zu, wie der parkplatz hinterm rathaus geräumt wird.

kleine shitstorms ergießen sich über die heiße luft verbreitenden bürgermeister, die trotzdem salbungsvolle ansprachen über die freiheit von der fremdherrschaft halten. aus unerfindlichen gründen würden die leute nach der befreiung vom joch der europäischen zinsherrschaft gerne erstmal aus ihren autos befreit. bedauerlicherweise ist in ungarn darauf niemand vorbereitet gewesen, ein winter mitten im winter! im kontinentalen klima der pannonischen tiefebene - niemand konnte das vorhersehen! schon gar nicht das katatstrophenministerium, die das zwar wußten, aber verschwiegen haben. niemand wollte schließlich die feierlichkeiten gefährden.
der innenminister rückt aus und verkündet, dass "unverantwortliche autofahrer" schuld seien. ja, lachen sie nur. normalerweise sind es die sozialisten, die zigeuner, die juden, die eu, ...

ein kommentator beim pusztaranger (auf facebook) erklärt das ganze mit dieser fantastischen kollektiven kognitiven dissonanz, die dieses ganze land großflächig überzogen hat:
das ganze ist ein oft schon eingetretener beweis, dass man in ungarn die realität absolut verweigert. man glaubt, das land liegt am mittelmeer, darum braucht man keine räumfahrzeuge, keinen plan, was zu machen ist, muss man keine zäune gegen schneeverwehungen aufstellen. und das obwohl es jedes jahr mindestens 1x, wenn nicht öfter, ein schneechaos dieser art gibt und die leute halbe tage lang irgendwo auf der autobahn herumstehen. dazu kommt natürlich, dass die meisten keine winterreifen haben, ist ungarn doch so ein südliches land, in dem es normalerweise nicht schneit usw. wir bewegen uns im kreis.
ich sehe da eine gewisse kongruenz für alle anderen bereiche...

vorgestern ist ja still und heimlich - während der verleihung der papstkräfte - recht leise und klandestin ein weiterer meilenstein zur autokratie errichtet worden: der präsident ...also der neue, nicht der letzte, der wegen einer plagiatsaffäre seinen doktortitel uswusf, sie kennen das... der war aber sowieso witzig, der hat gesetze schneller unterschrieben als sie verabschiedet wurden. was bei gut 400 neuen gesetzen in zwei jahren schon was heißen will - und ihm den kosenamen "stempelkissen" eingebracht hat. eine liebevolle bezeichnung, die jetzt spätestens nach dem peinlichen plagiate-gedöns seinen grabstein zieren wird.... wo war ich? ach ja. also der präsident. hat die neue verfassung unterzeichnet.
schon wieder? jaha, das ist immerhin schon die vierte änderung nach dem großen wurf mit dem nationalen glaubensbekenntnis vorneweg.

bisher hat immer das verfassungsgericht etwas zu mäkeln gehabt. dann hat man die inkriminierten gesetze einfach mit in die verfassung gehievt, dann war ruhe. warum? weil mans kann. zweidrittelmehrheit ist schon geil, irgendwie.
jetzt ist aber sowieso ruhe, weil man in der aktuellen verfassungsnovelle nicht nur die freizügigkeit von student*innen abgeschafft hat und obdachlosigkeit verboten(!), sondern auch gleich die aufgaben des verfassungsgerichts, nun ja, neu interpretiert hat. die werden in zukunft nix mehr zu mäkeln haben. mäkeln des verfassungsgerichts ist genau genommen final gestrichen. warum? weil mans kann.

bemerkenswert also, dass sich ungarns rechte (also nicht nur jobbik, sondern auch der mit absoluter mehrheit regierende fidesz und sein katholischer sidekick kdnp) nicht nur stark am kommunistischen unrechtsregime vor 1990 (und dessen, hüstel, demokratisch wenig gefestigten nachfolgeparteien, deren mitglieder den jungen staat danach ausgesprochen effizient geplündert haben) abarbeitet: interessanterweise benutzen sie dafür ziemlich identische mittel....

dass der papst etwas mit dem schneesturm zu tun haben könnte, ist allerdings quatsch. erstens ist der auch weiß und konservativ (nehm ich ihm nicht übel, s. jobbeschreibung), zweitens hat der kein problem mit faschisten.

____
read more (@vert):
- nem tedszik a rendszer/ich kann das system nicht leiden
- boldog karácsonyt/frohe weihnachten

[edit: links fixed]

... link (3 Kommentare) 1049x   ... comment