worum es geht: machenundtun

Dienstag, 6. Januar 2015

lost/unfound
2014, ein jahr der verluste:

- rad geklaut. und wenn ich ihnen sage, wo, werden sie herzlich lachen. deshalb bleibt es mein geheimnis.
- auto in rauch aufgelöst. war nicht so schlimm, wollte es eh loswerden. aber etwas mehr als 40 euro hatte ich mir schon erhofft.
- ebenfalls nachhaltig verlustig: die contenance bei schlauchbootfahrten an der mittelmerküste
- freizeit
- keine ahnung, wo ich die uhr schon wieder seit einem halben jahr hingelegt hab. das konzept ist wohl nix für mich.
- ...lektionen für soziale aufsteiger*innen: in der ersten klasse besser auf den rimowa-koffer mit den weihnachtsgeschenken aufpassen. böser grinch.

mal gucken, was mir noch so einfällt.

[edit: nachdem die kommentare kreuz und quer mit was anderem verdiskutiert sind, kommt die ergänzung hier rein]
...
- meine digitale erinnerung: headcrash, alles weg.
und jetzt kommen sie mir nicht mit datensicherung. nach langer zeit dran gedacht, zwei tage vorher noch die mobile festplatte gesucht, gefunden und bereit gelegt, jaja.
mal bei kroll ontrack anrufen.

... comment

 
Also das Bestohlenwerden schon mal erstklassig. (Hö, der Mann da auf dem Bahnsteig hat genau so einen Koffer wie ich, hö!)

... link  

 
tja, da war ich wohl mal zwischen duisburg und köln auf der toilette und habs nicht gleich gemerkt. gefährliches pflaster da. grade dieses düsseldorf!
letztlich natürlich eher eine diebische enttäuschung: der inhalt dürfte eher zweitklassig gewesen sein.

total irre superlustige nebenbeigeschichte: da stiegen vorher im pott leute zu, bei denen mein distinktometer stark ausschlug. meine these im nachhinein: wenn man nur mit plastiktüten einsteigt, kann man leichter mit koffer aussteigen. aber vielleicht war's auch die ondulierte oma aus dem nachbarabteil. grr.

... link  


... comment
 
Was ist ein Rimowa-Koffer und was bedeutet in dem Zusammenhang 1. Klasse? So als älterer Herr Ü40 verstehe ich da ganz ehrlich gesagt nur Bahnhof. Schauen diese Koffer geil aus oder nur teuer? Und die in der ersten Klasse stehlen doch nicht so direkt von den Ärmeren? Mein Gott die Sitten....

... link  

 
also da hätte ich ja schon gedacht, dass imperialisten was von hochwertigem reisegepäck verstehen - und vom reisen im 1.klasse-compartement der bahn, naturellement! ;-)

... link  


... comment
 
Oje,
so ein multiples Malheur mit diversen Verkehrsträgern und Fortbewegungsmitteln, man könnte fast meinen, das Schicksal wollte sie 2014 irgendwie ausbremsen.

Möge 2015 Ihnen ordentlich Kontrastprogramm liefern!

... link  

 
Gut des mit dem Imperialisten ist ja nur dann komisch wenn man ungefähr weiß oder erahnt wie klein mein Reich ist. Im Grunde nicht von dieser Welt. Ich bin ein Street-Bohemien, in Österreich sagt man dazu Sandler, Clochard bei den Franzosen/Französinnen, bei euch in Germany Obdachlose. Das hat natürlich kaum Charme. Aber der Witz, Fußball Österreich-Kamerun ist wirklich lustig. Trotzdem bestehe ich auf einer konkreten Antwort. Wenn du die Güte haben würdest und dich kurz meiner annimmst. Kannst mich auch gleich wieder in die Gosse werfen. Ist die Tasche jetzt klass/schön anzusehen oder nur teuer. Ich hoffe du erkennst die frauenfeindliche Falle die ich dir da stelle.

... link  

 
@mark793:
stimmt. jetzt wo sie's sagen: ich bin wohl nicht oft geflogen - was da so schiefgehen kann, habe ich sehr intensiv bei einer freundin miterlebt, die dieses jahr auf dem weg zum welt-aids-kongress über bulgarien geflogen ist - während zeitgleich die komplette niederländische delegation über der ukraine abgeschossen wurde.

... link  

 
@imperialist:
der besagte laden baut ganz klassische koffer ("die mit den rillen") aus aluminium und polycarbonat, extrem strapazierfähig, mit lebenslanger reparaturgarantie und nicht in china. ich find, die sehen ganz hübsch aus, aber das ist wohl eh geschmackssache. handwerklich einwandfrei, aber eben kein designerschnickschnack. preislich sicher keine ramschware, aber vor dem hintergrund, dass ich eigentlich glaubte mindestens für die nächsten zwanzig jahre einen koffer gekauft zu haben, letztlich eine nachhaltige anschaffung. wenn man ihn sich nicht klauen lässt.
(ansonsten hilft eine suchmaschine sicher dabei, sich ein bild zu machen, ich hab jetzt erstmal genug werbung gemacht.)

hier bei blogger.de wuseln viele charaktere vieler provinienzen durcheinander, da ist grundsätzlich auch platz für imperialistische clochards. seien sie daher willkommen.
(etwas einfacher ist es, wenn sie ihre antworten direkt unter den dazugehörigen thread platzieren, dann bleibt es etwas übersichtlicher)

sind sie schonmal bei blogger.de gewesen oder ein ganz neuer gast? ihr schreibstil kommt mir bekannt vor.
(sollte sich herausstellen, dass sie hier schonmal unter anderem namen kommentiert haben und der tür verwiesen wurden, wird das auch dieses mal schnell passieren.)

... link  


... comment
 
Danke recht herzlich für die Einführung in die moderne Kofferkunde. Ich habe noch nie unter anderen Namen Kommentare abgesondert. Rausgeschmissen bin ich bis jetzt 2mal geworden. Einmal zu recht. Ich habe den Don von der FAZ einen offensichtlichen Frauenfeind genannt. Da hat er mich in den Internet Kübel getreten. Und ich habe ihn Angeboten das doch von Mann zu Mann zu klären. Alte Schule. Vormodernes Scheiß. Und dann bin noch einmal der Tür verwiesen worden. Völlig zu Unrecht. Aber des ist auch ein kulturelles Problem. Ich bin ein Bauernjunge von den hohen Bergen. Und du sicher Hochschule und so. Intelligentes in einfachen Worten kriegt ihr kaum noch hin. So als ob die Sprache nicht auf Inklusion ausgerichtet ist. RAF-Syndrom. (verstehst du den Scherz?) Und das technische hab ich natürlich nicht verstanden sorry! Ich lass dann eh wieder ab von dir. Ich schreib ja selber. Brauchst aber nicht lesen.

... link  

 
dies wäre einer der letzte orte auf blogger.de, wo auf menschen ohne hochschulabschluss herabgeblickt würde. ich wüsste nicht, wo ich mich technisch unverständlich ausgedrückt hätte.
im gegensatz zur raf schreib ich hier nicht für ein revolutionäres subjekt, das mir seit ein paar jahren längst abhanden gekommen wäre, sondern nur für mich. daher muss auch nur ich das verstehen und daher ist das hier auch kein inklusionsprojekt.

ich weiß ja nicht wo sie was schreiben, verlinken sie doch mal ihren namen mit ihrer blog-url: http://blogger.de/members/edit

... link  

 
Vielleicht noch eine längere Anmerkung wenn du/sie es mir gestatten: Das ich Sie duze, obschon sie mir offensichtlich zu verstehen geben, das sie gerne mit sie angesprochen werden wollen, liegt nicht an meiner Taktlosigkeit. Nur setzt ein Sie für mich, so etwas wie eine analoge bürgerliche, erkennbare Identität voraus. Wir treten ja als unsere eigenen bis irgendwelche Avatare in Erscheinung. Geister-Existenzen, dick vermummt in digitaler Anonymität. Das muss zwangsläufig zu Missverständnissen führen. Es können sich da auch zwei intelligente Schreibprogramme unterhalten oder Maschinen. Deswegen spreche ich die Blogger generell mit du an. Einige bestehen in der Kommunikation wiederum auf zu viel Förmlichkeit/Hierarchien so als ob sie vor einem stehen würden, andere wiederum brüllen die Welt nieder, werden deswegen ausgeschlossen und treten dann offensichtlich unter neuem Pseudonym sofort wieder in Erscheinung. Und ich verstehe auch nicht warum mir andauernd gedroht wird mich vor die Tür zu werfen. Ich habe noch nie jemanden konkret herabgewürdigt. Ich bin ein Obdachloser mit Obdach, der sich immer schon am äußersten Rand der Gesellschaft ausgehalten hat. (seltene Minderheit) Dadurch kommuniziere ich einfach anders. Wesentlich direkter, meist ironisch. Ich schreib auf blogger.de regelmäßig seit gut 3 Jahren. Das heißt die Möglichkeiten mehr über meine Geister-Existenz zu erfahren wäre durchaus gegeben. Nur machen die Leute in der Regel davon einfach keinen Gebrauch. Auch wenn man wie ich am verlinken kläglich scheitert.
Und was ihre Art des Kommunizierens betrifft, ich verstehe ja was sie sagen, weil ich erschreckend klug bin (auch ohne klassischer Bildung). Hier nur ein kleiner Ausschnitt der von ihnen verwendeten Sprache/Begriffe, die für gewisse gesellschaftliche Schichte nicht zugängig ist. Das ist Kritik ist eher als Anregung gedacht nicht als Vorwurf.
relativen deprivation, alter denkfehler der linken bewegungstheorie, huch. ich bin ein luhmannist geworden auf meine alten tage!, einen analytischen bezugsrahmen für das, was da grad passiert. und wenn ich mir das framing anschaue, gefällt mir das _begründet_ nicht. herumgebrodert- (versteht ein nicht gebildeter mensch nicht. ich was wenn sie mit dem broder meinen), indipendentmedien, akteur*innen-(gendergerchte geschlechstneutraität, für ganz normale Leute ohne Hochschulabschluss ein einziges Rätsel, ganz im Gegensatz zu der Kunstfigur Conchita Wurst), absurden exegese, repetitiven und formelhaften maschinensprache, selbstviktimisierungsablenkungsmanöver usw.
Ach ja die Anspielung auf die RAF, die RAF dachte sie würden mit ihren militanten Aktionen auch die Arbeiterschaft zur Auflehnung bewegen. Ich befürchte das ihre Sprache nicht in die breite Masse einsickert. Auf bild.de war gestern ein Video zu sehen wo belgische Fußballer, Frauen, Bälle auf ihre beinahe entblößten Hinterteile schießen. Der Graben zwischen einer Gendergerechtigkeit wie sie ihre Sprache schon herstellt, vorwegnimmt und dem was die beite Masse so denken will, scheint mir zu groß. Die lässt sich nicht verlinken. Wäre nur interessant herauszufinden, wer diesen Diskurs wirklich weiterbringt. Weil das Bindeglied zwischen den beiden Milieus scheinen so Personen wie die Conchita Wurst usw. zu sein.
Ich hoffe 2015 wird ihnen weder das Rad noch der Koffer geklaut. Noch ein Scherz zum Abschluss. Diese scheiß Aufwärtsmobilität. Heute wird dir schon in der 1. Klasse der Koffer geklaut. Erklärung. Hab ich aus einen ihrer Texte. Nur a bisserl um modelliert, weil ich sie ja politisch/ökonomisch eher der linken Reichshälfte zurechne.

... link  


... comment
 
uhr ist wieder aufgetaucht. hinten rechts im fußraum des autos einer freundin. man staunt.

... link  


... comment